EPAM

Was bei diesem Wahlkampf auf dem Spiel steht

Am Sonntag, den 7. Juli 2019, finden in Griechenland Parlamentswahlen statt. Nach den ersten Umfragen steht als Sieger mit 37% die Partei der Nea Dimokratia (Kyriakos Mitsotakis), die Partei SYRIZA (Alexis Tsipras) kommt auf 25%. Dimitris Kazakis stellt hier zwei kleinere Parteien, EPAM und AKKEL vor, die zusammen den Wahlkampf beschreiten.

Die Zusammenarbeit der Partei ΕΠΑΜ (Ενιαίο Παλλαϊκό Μέτωπο – Einheitliche Volksfront) mit der Partei Α.Κ.Κ.ΕΛ. (Αγροτικό Κτηνοτροφικό Κόμμα Ελλάδας – Landwirtschaftliche Viehzuchtpartei Griechenlands) ist der Ausgangspunkt für die Schaffung eines starken Pols patriotischer, demokratischer und antimemorandischer Kräfte mit dem Ziel, die Besetzung Griechenlands von den Mächten der Memoranden zu kippen, die demokratische Verfassung und das Wohlergehen der arbeitenden Menschen in diesem Land wiederherzustellen. (more…)

Statement-Denunciation of the US intervention in Venezuela

The recognition by the USA of the largely defeated candidate in Venezuela’s Presidential elections, as “interim President” of the country is a blatant interference of the Americans in the internal affairs of an independent, sovereign state. Venezuela is experiencing an unprecedented situation, where the defeated in the elections presidential candidate, declares himself president and the “World President” rushes to recognize him. Close behind the sidekick countries of Latin America (the so-called “Lima group” declare that they recognize the leader of the Opposition as President, and, backed up by the OAS, exert pressure for the “restoration of democratic order” (change of regime, that is) in Venezuela. (more…)

EPAMS Stellungnahme zum Mazedonienabkommen

Schluss mit den Lügen und den Illusionen !

Nationaler Befreiungskampf bis zum bitteren Ende!

Durch die Billigung des Prespenabkommens am  25.1.2019 vom griechischen “Parlament”, fand noch ein Verbrechen gegen das Land statt.

Man kann als Weltrekord die Tatsache betrachten, dass die  Ländergrenzen, festgesetzt vom Bukarest-Vertrag im Jahr 1913,  jetzt geändert werden können, ohne Einwilligung der betroffenen Völker ! Nicht einmal nach verlorenem Krieg! Weltrekord ist das Akzeptieren der Vergewaltigung von Geschichte und Kultur, der Kämpfe unserer Ahnen. Gleichzeitig  wird also das Thema der Neubestimmung der Ländergrenzen im Balkan, so wie auch die Annullierung nationaler Souveränitätsrechte aufgeworfen, mit unabsehbaren Folgen. (more…)

EPAM über Polizeigewalt auf dem Syntagma-Platz

Den Staatswappen tragende Verbrecher! 

Am Sonntag, dem 20 Januar, in der Volksversammlung, die auf dem Syntagmaplatz in Athen stattfand, haben die Verbrecher bewiesen, dass sie Professionelle dieser Art sind. Und das, weil sie gegen die  riesengroße Menschnenmenge, die sich versammelt hatte, um ihren Willlen zu bekunden, das von ihren Ahnen überkommene heilige Erbe (nämlich den Namen Makedoniens) zu verteidigen, einen Umzingelungsplan ausgearbeitet und  ausgeführt haben, ohne die reelle Gefahr zu berücksichtigen, dies könnte Opfer zur Folge haben. (more…)

EPAM sur la violence policière de Place Syntagma

Des criminels portant les armoiries nationales!

Hier 21 janvier lors du rassemblement sur la place Syntagma (Constitition), les criminels se sont avérés experts du genre. En effet, face à une immense foule, qui s’était réunie pour manifester contre la livraison de leur heritage national sacré (le nom de la Macédoine), ils ont élaboré et appliqué un plan d’ encerclement, se montrant indifférents au danger bien réel de causer des victimes parmi les manifestants. (more…)

EPAM on the violence on Syntagma Square

Criminals wearing the national emblem!

Yesterday January 21st during the rally on Syntagma (Constitution) Square in Athens, the criminals proved to be experts of the kind. Indeed, in front of the huge crowd that gathered in order to demonstrate against surrendering sacred national heritage, they drew up and applied a plan of encirclement, quite indifferent to the real danger of causing casualties among the crowd. (more…)

Troppo rumore per nulla: un governo tsipras in italia

7 GIUGNO 2018

Da Dimitris Kazakis

Il nuovo primo ministro italiano Giuseppe Conte si rivolse martedì 5 giugno al parlamento per la prima volta chiedendo il voto di fiducia per il suo governo al Senato. Le sue dichiarazioni programmatiche furono un  déjà vu per noi greci. Un nuovo Tsipras ha assunto il dovere di ingannare i cittadini italiani.

Il governo di Giuseppe Conte ha giurato in fretta e furia mercoledì scorso allo scopo di frenare l’ indignazione popolare e di impedire che la Festa della Repubblica del 2 giugno potesse diventare l’avvio di un rinascimento democratico dell’Italia in cui l’iniziativa passi dalle direzioni di partito alla base popolare.

(more…)